NACHLESE: Study Tour „Grüne urbane Infrastruktur“

Auf großes Interesse ist die Study Tour am 9. Juli 2019 im Rahmen des green.LAB Graz zum Thema Fassadenbegrünungen gestoßen, die fachlich kompetent von Vera Enzi von GrünStattGrau begleitet wurde. Mit mehr als 30 TeilnehmerInnen waren wir mit dem Rad in Graz unterwegs und besichtigten drei Projekte unterschiedlicher Größe und Machart.

  • © StadtLABOR
  • © StadtLABOR
  • © StadtLABOR
  • © StadtLABOR

Bei der UNIQA-Fassade der Landesdirektion Steiermark informierte Landesdirektor Johannes Rumpl ausführlich über Motivation und Umsetzung, Kosten und Pflege der im Frühjahr 2019 errichteten, 500 m² großen begrünten Fassade, die als grüne Zone positiv in der Annenstraße wahrgenommen wird.

Ein üppig mit wildem Wein bewachsenes Haus auf unserem Weg diente als Beispiel für eine der vielen Fassaden, an denen Efeu und andere Kletterpflanzen emporranken. Zu dieser Art von Begrünung gab zahlreiche Fragen, die aufgegriffen und beantwortet werden konnten.

Die nächste Station war das Privathaus der Familie Pfister-Reisner. Hier hat der Bauherr eigene Überlegungen einer begrünten Fassade umgesetzt. Das Augenmerk lag dabei darauf, Verankerungen des selbstdesignten Rankgerüsts ausschließlich an der Unterseite des Dachüberstands zu befestigen. 

Im green.LAB Graz in der My Smart City Graz, der dritten Station unserer Tour, ließen sich mehrere Varianten begrünter Fassaden kennenlernen – wand- und bodengebundene Systeme ausgerichtet nach verschiedenen Himmelsrichtungen im Außenbereich sowie eine als Blühwand konzipierte Living Wall im Innenraum.

Beim gemütlichen Ausklang gab es viel Raum, offen gebliebene Fragen zu erörtern und zukünftige Projektideen zu anzusprechen.