Sondierungsprojekt: Smart UP

Entwicklung eines Grazer Stadtquartieres zu einem Reuse & Upcycling Zentrum

PROBLEMSTELLUNG

Industriegebiete wurden seit Mitte des 19. Jahrhunderts industriell und gewerblich vielfältig genutzt. Im Laufe der letzten Jahrzehnte kam es zu einem starken Wandel in diesen Bereichen. Geänderte Produktionsmethoden und neue Logistikkonzepte sowie ein besserer Anschluss an die heutige Verkehrsinfrastruktur führten zu einer Verlagerung von Produktionsstätten in die Peripherie der Ballungsräume. Als Ergebnis dieses Wandels stehen heute in zentraler Lage viele Objekte leer bzw. sind nur teilweise genutzt.

ZIELE

Im Fokus stehen die Halle der ÖKO-Service Beschäftigungsgesellschaft m.b.H. in der Puchstraße 41, 8020 Graz und das umliegende Areal. Ziel des Projektes ist es, dieses in Zusammenarbeit mit den umgebenden Gewerbebetrieben zu einem energie- und ressourcenschonenden Innovationszentrum zu entwickeln und somit das Quartier auf sozialer, ökologischer und energetischer Ebene aufzuwerten. Geplant ist der Ausbau zu einer Re-use-, Reparatur- und Upcycling-Fabrik sowie die Ansiedlung von Reparaturbetrieben, Büros, Geschäften, eines Repair-Cafés und einer Kinderbetreuungsstätte.

SmartUPareal

Abbildung 1: Luftbild des Smart UP Areals mit Kennzeichnung der derzeitigen Nutzungen

ERGEBNISSE UND ERKENNTNISSE

Mit dem Projekt Smart UP soll gezeigt werden, dass eine derzeit wenig attraktive Industriebrache durch einen innovativen Nutzungsmix aus Gewerbe, Büros und sozialer Infrastruktur zu einem energie- und ressourceneffizienten Quartierszentrum umgewandelt werden kann. Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Sondierung bilden die Basis für eine später geplante Umsetzung und sollen zusätzlich natürlich auch allgemein gültige Erkenntnisse für die Transformation von innerstädtischen Industrie- und Gewerbebetrieben in Richtung „Innovation Districts“ bringen.

 

Kontakt:

StadtLABOR
Gosia Stawecka
Telefon: +43 (676) 95 94 005
E-Mail: gosia.stawecka@stadtlaborgraz.at

Laufzeit: 05.2017 - 04.2018

Projektpartner: AEE - Institut für Nachhaltige Technlogien (Antragsteller), ÖKO-Service Beschäftigungsgesellschaft m.b.H., StadtLABORSaubermacher Dienstleistungs AG

KlimaEnergiefonds            FFG Logo

Dieses Sondierungsprojekt wird im Rahmen des Programms “Smart Cities Demo - 7. Ausschreibung” aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert.

SMARTUP

Abbildung 2: Smart UP Upcycling-Tower. © AEE INTEC