Start der Testphase im Projekt DrückMichi

Am Dienstag, den 29. September 2020, haben wir gemeinsam mit unseren PartnerInnen im Projekt DrückMichi die einjährige Testphase des DrückMichi-Prototypen am ersten Standort in Graz gestartet. Bei diesem Anlass fand auch die Preisverleihung im Rahmen der Challenge “Nimm Platz! - DrückMichi” statt. 

  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer
  • © Foto Fischer

DrückMichi - der innovative Radbügel

"DrückMichis" sind auf Pkw-Parkplätzen montierte, flexible Radabstellbügel, die bei Bedarf aus- bzw. wieder eingeklappt werden können. Durch DrückMichi können Parkplätze von Pkws und Fahrrädern gleichermaßen benutzt werden. Diese innovativen Radbügel wurden im Rahmen des von der FFG finanzierten Forschungsprojektes der StadtLABOR GmbH, der TU Wien (Forschungsbereich Verkehrssystemplanung) und der Innovametall Stahl- und Metallbau GmbH entwickelt. Mehr zum Projekt HIER

Start der Testphase und Preisverleihung 

Im Rahmen der Challenge “Nimm Platz. DrückMichi”, die im Frühling 2020 auf der Open Innovation Plattform des Mobility Lab Graz in Kooperation mit dem DrückMichi-Konsortium ausgeschrieben wurde, wurden kreative Ideen für die Umsetzung des innovativen Radbügels gesucht. Basierend auf der Gewinner-Idee von Oliver Gutschy wurde ein Prototyp gefertigt. Die ersten DrückMichis wurden nun Ende September auf dem BesucherInnenparkplatz der Holding Graz in der Steyrergasse 113a temporär montiert und werden im Laufe der nächsten zwölf Monate getestet und evaluiert. Weitere Standorte sind geplant.

Bei der Auftaktveranstaltung, die am 29. September ebenfalls auf dem BesucherInnenparkplatz der Holding Graz stattgefunden hat, wurden Einblicke ins Forschungsprojekt DrückMichi sowie in die Entwicklung des DrückMichi-Prototypen gegeben. 

Nach einer Begrüßung und einer kurzen Einführung zum Mobility Lab Graz durch Herrn DI Andreas Solymos (Holding Graz) folgten Präsentationen durch das DrückMichi-Projektteam (Barbara Hammerl: StadtLABOR, Christian Zeitelhofer: TU Wien / Forschungsbereich Verkehrssystemplanung, Christoph Wöss: innovametall). 

Zu Gast war der Gewinner der Challenge “Nimm Platz. DrückMichi” Oliver Gutschy. Nach der Präsentation seiner Gewinner-Idee wurde ihm ein Gutschein in der Höhe von 1000 Euro vom Mobility Lab Graz und DrückMichi-Konsortium, vertreten durch Andreas Solymos (Holding Graz) und Barbara Hammerl (StadtLABOR) offiziell übergeben. 

Die drei Gewinner-Ideen, sowie alle anderen eingereichten Ideen aus dem Ideenwettbewerb, wurden auf einer Mini-Ausstellung zusammengefasst. 

Bei einem gemütlichen Ausklang konnten Projektpartner, VerteterInnen der Stadt Graz, des Landes Steiermark und andere Interessenten miteinander über das Projekt ins Gespräch kommen